Tag Archives: Hunde

Ich kann keinen Kommentar hinterlassen

Hallo Leute

Als ich meinen neuen Post fertiggestellt habe, ist mir aufgefallen, dass Ihr auf dieser Seite keine Möglichkeit habt einen Kommentar zu schreibe. Das heißt, der Teufel liegt im Detail.

Leider bekomme ich das so schnell nicht hin. Darum bitte ich Euch, wenn Ihr einen Kommentar da lassen wollt, dann versucht es bitte auf die Weise. Ich habe das in den Browsern Opera, Chrom, Safari, FirFox, Edge und dem Internet Explorer getestet. Es hat funktioniert.

Um Kommentare los zu werden klickt bitt rechts unter „Neueste Beiträge“ noch einmal auf den Beitrag. Dann scrollt nach unten und Ihr könnt einen Kommentar loswerden.

Ich verspreche, dass ich daran arbeiten werde. Falls ich es nicht in kurzer Zeit schaffe, wird diese seie ein neues Outfit erhalten.

Leinenezwang in der Brut- und Setzzeit

Alle Jahre wieder der Leinenzwang

Es ist mal wieder soweit. Vom 01. April bis zum 15. Juli gilt die Leinenpflicht. So will es die niedersächsische Wald- und Landschaftsordnung.

 

Warum gibt es in dieser Zeit den sogenannten „Leinenzwang“?

In der Zeit vom 01. April bis zum 15. Juli werden aus unseren Wäldern, Feldern und Wiesen Kinderstuben. Es ist die Zeit, in der das heimische Wild Kinder bekommt und aufzieht. Werden die wild lebenden Tiere gestört, kann es passieren, dass sie ihren Nachwuchs nicht mehr pflegen. Diese Zeit wird allgemein auch Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit genannt.

Unsere Hunde sind von Natur aus Jäger. Der Instinkt zur Jagd lebt in ihm. In der Brut- und Setzzeit folgen viele Hunde ihrem Instinkt und jagen. Wildernde, Streuende oder nur stöbernde Hunde können eine tödlicher Gefahr für wilde Jungtiere, werde. Um das zu verhindern, besteht die Leinenplicht.

 

Wo müsst Ihr Euren Hund anleinen um der Leinenpflicht nachzukommen?

Die Leinenpflicht besteht im Wald und in der freien Landschaft. Das heißt außerhalb zusammenhängenden Wohngebiete. Im Prinzip sind damit alle Feld- und Waldwege gemeint. Sie sind nicht der Öffentlichkeit gewidmet.

 

Gibt es wirklich keine Ausnahmen für den Leinenzwang?

Ja. Straßen und Wege, die für den öffentlichen Verkehr bestimmt sind. Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes meiner Heimatstadt hat mir folgendes zur Erkennung gemailt:

„Ist der Weg gepflastert oder geteert, ist er dem Verkehr gewidmet.“

Dort dürfen Hunde auch in der Brut- und Setzzeit frei laufen. Allerdings muss der Halter  sorge tragen, dass Fiffi die umliegenden Freiflächen und Gehölze nicht betritt.

Wie das in Eurer Region gehandhabt wird, müsst Ihr bei Eurer Stadt oder Gemeinde erfragen. In meinem Heimatort ist es laut Ordnungsamt so geregelt.

Wie fast überall, bestätigen Ausnahme die Regel. Zu diesen Ausnahmen zählen Hunde von Polizei und Zoll, Hütehunde, Rettungshunde und Blindenhunde.

Aber mal im Ernst, welcher Blinde geht ohne Geschirr mit seinem Hund in den Wald. Es sei denn, er ist in Begleitung einer anderen Person und lässt den Hund mal Hund sein. Ich finde, dass ein Blindenhund, dass auf jeden Fall ab und zu verdient hat.

 

Was passiert, wenn Ihr Euch nicht an den Leinenzwang haltet?

Im besten Fall erhält man eine Verwarnung, wenn man erwischt wird. Im schlimmsten Fall kann es eine Geldbuße geben, die bis zu 50.000,– Euro betragen kann.